Inhalt der Seite

Klimaschutz

Der Themenkomplex Klima, Klimaschutz und Klimaanpassung nimmt seit einiger Zeit, auch im Kreis Recklinghausen, eine immer wichtigere Rolle in der öffentlichen Diskussion und Wahrnehmung ein. Dabei befasst sich der Kreis Recklinghausen schon sehr lange mit klimatischen Fragestellungen und setzt Maßnahmen in diesem Bereich um.

Die immer deutlicher werdenden klimatischen Veränderungen durch den weltweit fortschreitenden Klimawandel haben jedoch gezeigt, dass die bisherigen Bemühungen nicht ausreichen, um den Klimawandel auf ein für den Menschen erträgliches Maß zu minimieren. Nur eine deutliche Reduzierung der Treibhausgase, der Schutz von Ökosystemen und der bedachte Umgang mit den natürlichen Ressourcen können diese dramatische Entwicklung noch eindämmen. Dazu bedarf es schneller und weitreichender Veränderungen bei der Energieerzeugung und -nutzung, der Landnutzung, dem Städtebau, dem Verkehrs- und Bausektor sowie der Industrie.

Mit dem Beschluss des Vestischen Klimapaktes (VKP) und der Erstellung eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes (IKSK) hat der Kreis erste Schritte eingeleitet, um die Klimaschutzaktivitäten in Zukunft zielgerichteter zu steuern und intensivieren zu können.

Vestischer Klimapakt

Der Kreistag hat in seiner Sitzung vom 23. September 2019 mit dem Vestischen Klimapakt einstimmig beschlossen, dass auch der Kreis Recklinghausen seiner Verantwortung gerecht werden und zeigen muss, dass Investitionen in den Klimaschutz, betriebswirtschaftliche Überlegungen und wirtschaftliche Entwicklung in einer Region gut miteinander vereinbar sind. Mehr zum Vestischen Klimapakt finden Sie hier.

Integriertes Klimaschutzkonzept

Für die Erstellung eines umfassenden Integrierten Klimaschutzkonzeptes hat der Kreis Recklinghausen, zunächst für zwei Jahre befristet, Anfang April 2020 ein Klimaschutzmanagement eingerichtet.

Die Stelle für das Klimaschutzmanagement wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMU den Projektträger Jülich (PtJ) beauftragt. Projekttitel: „KSI: Klimaschutzmanagement für die Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes für den Landkreis Recklinghausen für die kreiseigenen Zuständigkeiten - Erstvorhaben (Förderkennzeichen: 03K12621)“.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

 BMUB_NKI_klimalogos